Vita

IMG_0157

Krzysztof Kamil Minkowski

Geboren am 19. Mai 1980 in Szczecin in Polen, studierte Krzysztof Minkowski zunächst BWL in Frankfurt an der Oder, dann Theaterwissenschaft und Schauspiel in Berlin und anschliessend Theaterregie an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«. Seine Diplominszenierung »Die Reiherkönigin. Ein Rap« von Dorota Maslowska war am Maxim Gorki Theater Berlin sowie beim Kaltstart Festival in Hamburg zu sehen. Es folgten diverse Engagements als Regisseur in Deutschland, Polen, Dänemark und der Schweiz. So inszenierte er am Nordharzer Städtebundtheater »Disco Pigs« von Enda Walsh sowie am Teatr Norwida in Jelenia Góra die polnische Uraufführung von »we are camera. jasonmaterial« von Fritz Kater in seiner eigenen Übersetzung, die 2008 zum Urauführungsfestival in Bydgoszcz eingeladen wurde. Mit Tschechows »Drei Schwestern« in Jelenia Góra gewann er den Theaterpreis für die beste Inszenierung der Saison und erhielt eine Einladung zum Warschauer Theatertreffen. 2010 inszenierte er »Ilias« von Homer mit Flüchtlingen aus Bosnien und Herzegovina im Heimathafen Neukölln in Berlin. Krzysztof Minkowski arbeitet seit Jahren als Regisseur in Berliner Justizvollzugsanstalten. Am Luzerner Theater brachte er in der Spielzeit 2010/11 »Invasion«  von Jonas Hassen Khemiri zu einer äusserst erfolgreichen Schweizer Erstaufführung (Wiederaufnahme in der Spielzeit 2011/12). In der Spielzeit 2012/13 inszenierte er erneut in Luzern »Idioten«, ein Schauspiel nach dem Film von Lars von Trier als Schweizer Erstaufführung. Im Frühjahr 2013  war er artist in residence am Theater Momentum in Odense  und inszenierte die Uraufführung des Romans »Wer blinzelt, hat Angst vor dem Tod« von Knud Romer, die in der dänischen Presse begeistert aufgenommen wurde. Dann folgten die Produktionen »Hamlet« von William Shakespeare am Teatr Ludowy Krakau, »Pflicht oder Wahrheit« von Stephan Lack, »Hexenjagd« von Arthur Miller, »Ronja Räubertochter« von Astrid Lindgren am Theater St. Gallen, »Hamlet« nach William Shakespeare am Nationaltheater Mannheim, »Richard III« von William Shakespeare am Theater Konstanz, die dänische Erstaufführung von »Fräulein Smillas Gespür für Schnee« von Peter Høeg am Teatret ved Sorte Hest in Kopenhagen, »Tartuffe« von Moliere am Theater Magdeburg und »O dwóch takich, co ukradli księżyc (Die zwei Monddiebe)« am Maxim Gorki Theater in Berlin. Im Jahr 2016 wurde er zum Internationalen Forum des Berliner Theatertreffens eingeladen. Neben seiner Regietätigkeit unterrichtet Krzysztof Minkowski an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

Ausbildung

2004-2008 Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« (Berlin)
Studium der Theaterregie, Abschluss Diplom
2001-2004 Reduta - Schauspielschule für Theater und Film (Berlin)
Schauspielstudium, Abschluss Diplom
2001-2004 Freie Universität (Berlin)
Studium der Theaterwissenschaft
2000-2001 Studio LART (Krakau)
Schauspielausbildung

Regiearbeiten

2018 »Moja Prywatna Apokalipsa/ My Private Apocalypse« von Krzysztof Minkowski, Wojtek Zralek-Kossakowski und Marta Malikowska
Inszenierung am Maxim Gorki Theater.
Premiere am 28. September 2018.
2018 »Dracula« nach Bram Stoker
Inszenierung am Mecklenburgischen Staatstheater.
Premiere am 30. Juni 2018.
2018 »Animal Farm« von George Orwell
Inszenierung am Saarländischen Staatstheater.
Premiere am 9. März 2018.
2017 »The Cocka Hola Company« von Matias Faldbakken
Inszenierung am Ishøj Kultur Café und Theater Sort/Hvid in Kopenhagen.
Premiere am 7. September 2017.
2017 »Anschlag« von Johannes Hoffmann
Inszenierung im Heimathafen Neukölln.
Premiere am 20. Mai 2017.
2016 »O dwóch takich, co ukradli ksiezyc (Die zwei Monddiebe)« von Krzysztof Minkowski, Wojtek Zralek-Kossakowski, Marta Malikowska
Inszenierung am Maxim Gorki Theater.
Premiere am 8. Oktober 2016.
2016 »Love is everywhere«
Szenenstudium an der Musik und Kunst Privatuniversität in Wien.
Premiere am 22. September 2016.
2016 »Tartuffe« von Molière
Inszenierung am Theater Magdeburg.
Premiere am 2. April 2016.
2015 »Ronja Räubertochter« von Astrid Lindgren
Inszenierung am Theater St. Gallen.
Premiere am 14. November 2015.
2015 »Fräulein Smillas Gespür für Schnee« von Peter Høeg
Dänische Erstaufführung am Theater ved Sorte Hest in Kopenhagen.
Premiere am 10. Juni 2015.
2015 »Hexenjagd« von Arthur Miller
Inszenierung am Theater St. Gallen.
Premiere am 28. März 2015.
2015 »Richard III« von William Shakespeare
Inszenierung am Theater Konstanz.
Premiere am 30. Januar 2015.
2014 »Mordbrenner« von Johannes Hoffman
Diplominszenierung an der Musik und Kunst Privatuniversität in Wien.
Premiere am 26. September 2014.
2014 »Hamlet« nach William Shakespeare
Inszenierung am Nationaltheater Mannheim.
Premiere am 25. Juni 2014.
2014 »Pflicht oder Wahrheit« von Stephan Lack
Schweizer Erstaufführung am Theater St. Gallen.
Premiere am 30. April 2014.
2014 »Hamlet« von William Shakespeare
Inszenierung am Teatr Ludowy in Krakau.
Premiere am 15. März 2014.
2013 »Wider die Natur! Oder die Desintegrationsmaschine« von Juri Sternburg
Szenische Lesung am Maxim Gorki Theater.
Premiere am 1. Dezember 2013.
2013 »Der Kirschgarten« nach Anton Tschechow
Ein experimenteller Theaterfilm.
Premiere am 20. September 2013.
2013 »Mordbrenner« von Johannes Hoffmann
Szenische Lesung beim 2. Autorenwettbewerb der Theater St.Gallen und Konstanz
Premiere am 15. Juni 2013 am Theater Konstanz.
2013 »Wer blinzelt, hat Angst vor dem Tod« nach dem Roman von Knud Romer
Uraufführung am Teater Momentum in Odense und Teater Katapult in Aarhus (Dänemark)
Premiere am 2. Mai 2013.
2012 »Dämonen« nach Fjodor Dostojewski
Inszenierung mit Gefangenen in der JVA Charlottenburg Berlin
Premiere am 21. November 2012.
2012 »Idioten« nach dem Film von Lars von Trier
Spielzeiteröffnungsinszenierung und Schweizer Erstaufführung am Luzerner Theater.
Premiere am 25. August 2012.
2012 »Andreas Richter«
Ein Experimentalfilm für unmarked_space Festival
Premiere am 30. Juli 2012.
2011 »Der Prozess« nach Franz Kafka
Inszenierung mit Gefangenen in der JVA Charlottenburg Berlin.
Premiere am 23. November 2011.
2011 »Invasion!« von Jonas Hassan Khemiri
Schweizer Erstaufführung am Luzerner Theater.
Premiere am 18. Mai 2011. Wiederaufnahme am 11 September 2011.
Nominierung für Hajo Tuschy, Bester Nachwuchsschauspieler, “Theater Heute” 2011.
2011 »Sommernachtstraum (Pornoversion)« nach William Shakespeare
Inszenierung mit der International Chicken Factory.
Premiere am 26. Februar 2011 im HAU 1 Berlin.
Die Inszenierung wurde zum Kaltstart-Festival 2011 in Hamburg und zum »Festival der kleinen Kostbarkeiten« in die Steiermark (Österreich) eingeladen
2010 »Kuckucksnest« nach Ken Kesey
Inszenierung mit dem Ensemble der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Berlin-Pankow. Premiere am 10. Oktober 2010 in der JVA, am 22. Oktober im Ballhaus Ost Berlin.
2010 »Gott ist ein Pole«
Inszenierung mit der International Chicken Factory.
Premiere am 13 Juli 2010 auf dem unmarked_space Festival.
2010 »ILIAS« nach Homer
Inszenierung mit Flüchtlingen aus Bosnien und Herzegowina.
Premiere am 27. März 2010 im Heimathafen Neukölln.
Die Inszenierung wurde zum Festival szene:POLEN ins Societätstheater Dresden und zum Kaltstart-Festival 2010 in Hamburg eingeladen.
2009 »Verbrechen und Strafe« nach Fjodor Dostojewski
Inszenierung mit dem Ensemble der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Berlin-Pankow.
Premiere am 20. November 2009 in der JVA, am 04. Dezember im Ballhaus Ost Berlin.
2009 »Gesänge aus 1001 deutschen Nacht.«
Odyssee durch ein Land, eine Zeit, eine Stadt
Inszenierung am Anhaltischen Theater Dessau.
Premiere am 02. Oktober 2009.
2009 »Drei Schwestern« nach Anton Tschechow
Inszenierung am Teatr Jeleniogòrski (Polen).
Premiere am 06. März 2009.
Die Inszenierung wurde zum »29. Warszawskie Spotkania Teatralne« (Warschauer Theatertreffen) eingeladen und gewann den Theaterpreis der Stadt Jelenia Góra.
2008 »we are camera. jasonmaterial« von Fritz Kater.
Polnische Erstraufführung am Teatr Jeleniogòrski (Polen).
Premiere am 05. Juni 2008.
Die Inszenierung wurde zum »Festiwal Prapremier Bydgoszcz 2008« (Uraufführungsfestival in Bydgoszcz) eingeladen.
2008 »Die Reiherkönigin. Ein Rap« von Dorota Maslowska
Deutsche Erstaufführung am Maxim Gorki Theater Berlin.
Premiere am 07. März 2008.
Die Inszenierung wurde zum Kaltstart Festival 2009 nach Hamburg eingeladen.
2007 »Discopigs« von Enda Walsh
Inszenierung am Nordharzer Städtebundtheater.
Premiere am 30. Oktober 2007.
2007 »Warum der dänische Student keinen Wodka von Väterchen Stalin bekam« nach Daniel Charms und Konstanty Galczynski.
Inszenierung am BAT Studiotheater Berlin
Premiere am 31. März 2007.

Assistenzen

2007 Staatstheater Erlangen
»Der Drache« von Jewgenij Schwarz. Regie: Andrea Moses
2006 HfS »Ernst Busch« Berlin
»König Ödipus« von Sophokles. Regie: Martin Engler
2005 Schaubühne am Leniner Platz - F.I.N.D Festival (Berlin)
»Das Maschinentagebuch« von Matsuo Suzuki. Regie: Benedict Andrews

Projekte

2008 »Der Fremde im Vollzug« nach Albert Camus
Inszenierung mit dem Ensemble der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Berlin-Pankow. Premiere am 05 Dezember 2008. Dramaturgische Leitung des Projekts.