we are camera / jasonmaterial

camera PresseFotosFilm

Polnische Erstaufführung

Fritz Katers Stück WE ARE CAMERA/JASONMATERIAL kommt wie ein Agententhriller daher und ist doch sehr viel mehr: Ehetragödie, Pubertätsdrama und Erinnerungsspiel. Ein Deutschlandbild als Familienpuzzle. Der Großteil der fragmentarischen Handlung trägt sich Silvester 1969 in einem Hotel in Helsinki zu. Dazwischen: Zeitsprünge, Schnappschüsse, szenische Polaroids. März 1975, Dezember 1981, Herbst 1992. Momentaufnahmen wie aus einem Familienalbum. (…) ‚so dich beim filmen filmen/eine camera die dich selbst verstehen lernen will/auf der suche nach den dingen die du bist’ – das ist das Motto, nach dem Fritz Kater in diesem Stück verfährt. Es ist ein Umkreisen von Existenz, ein Switchen und Zappen durch die Dinge des Lebens, eine postdramatische Gratwanderung zwischen Reality-Soap, Mythos und Melodram. Wie alle Kater-Stücke ist auch dieses in einer lakonisch knappen, rhythmisch schnellen Sprache geschrieben, es enthält epische und poetische Passagen, Brüche und Lücken, die Raum lassen für Fragen – und für den Nachhall von Welt. (Christine Dössel in: Programm der Mülheimer Theatertage 2004)

Premiere am 05. Juni 2008 im Teatr Jeleniogiórski (Jelenia Góra, Polen)

Regie und Übersetzung: Krzysztof Minkowski
Ausstattung: Konrad Schaller, Justyna Łagowska
Musik: Tomasz Gadzina
Darsteller:
Paula- Iwona Lach
Sonja- Anna Ludwicka
John – Robert Mania
Ernst – Bogusław Siwko
Mirco – Marcin Pempuś